Absichern von Einsatzstellen

Sie wollen an Einsatzstellen sich und Ihre Kollegen schützen und bedenkenlos Ihre Arbeit machen? Wir haben die passenden Artikel für ein schnelles und wirksames Absichern an Unfall- und Gefahrenstellen. Vorwarnen und Leiten leicht gemacht!

Tipp: Beachten Sie bei Art und Anzahl der Materialien die Besonderheiten des Einrückbereichs.

Inhaltsverzeichnis

Vorwarnen mit Faltsignalen

Warndreiecke oder Faltsignale dienen der frühzeitigen Warnung vor Einsatzstellen. Faltsignale sind auffälliger, besonders bei hohen Geschwindigkeiten. Wir empfehlen unser Faltsignal mit dreiseitigem Warnzeichen – perfekt für alle Gefahrenstellen! Für eine noch bessere Sichtbarkeit setzen Sie eine Blitzleuchte oben auf das Faltdreieck.

Sie stehen rechts der Fahrbahn in diesen Abständen:

  • ab 100 km/h: 800, 600 und 400 m vor der Einsatzstelle
  • bis 100 km/h: 200 m vor der Einsatzstelle in beiden Fahrtrichtungen
  • bis 50 km/h: 100 m vor der Einsatzstelle in beiden Fahrtrichtungen

Sperren und Leiten mit Leitkegeln

Leitkegel zur Absicherung haben 3 rote und 2 weiße gleich große Ringe. Sie sind retroreflektierend in zwei Stärken, Typ A und Typ B. Wir empfehlen immer die stärkere Reflexionsklasse. Außerdem haben Sie die Wahl zwischen 500 mm und 750 mm Höhe der Leitkegel.

Leitkegel auf Straßen > 100 km/h brauchen

  • Reflexionsklasse Typ B
  • eine Höhe von 750 mm

Die Leitkegel dienen zur Sperrung des Fahrstreifens und zur Längsabsicherung der Einsatzstelle. Die Sperrung beginnt hinter dem letzten Einsatzfahrzeug. Stellen Sie die Kegel als Verschwenkung vom Mittelstreifen zum Seitenstreifen diagonal auf.

Blitzleuchten für bessere Sichtbarkeit

Auf Bundesstraßen sind der erste und letzte Leitkegel der Verschwenkung mit einer Blitzleuchte ausgestattet. So erkennen Verkehrsteilnehmer sie noch früher. Wie oben zu sehen gibt es das auch als Kombi! Auf Autobahnen haben alle Leitkegel zur Verschwenkung eine Leuchte.

Warnleuchten kommen auf Leitkegeln oder einzeln zum Einsatz. Ergänzend zu den Faltdreiecken als Vorwarner, oder im Wechsel mit Leitkegeln, um die Sperrung besser sichtbar zu machen. Die Blitzleuchten gemäß TL-Warnleuchten haben beidseitig gelbes Blinklicht.

Neben den Versionen zur Einzelaufstellung oder für Leitkegel, gibt es auch Blitzleuchten in Klappbaken. Die sind noch auffälliger und ebenfalls schnell aufgestellt.

Lauflicht leitet noch besser

Im Dunkeln kann die Verkehrsführung an Einsatzstellen trotz Blitzleuchten schwer erkennbar sein. Um den Fahrtweg eindeutig zu machen, nutzen Sie am besten Lauflichtanlagen.

Die sind als Baken, zur Ergänzung von Leitkegeln, aber auch einzeln zu haben. Besonders schnell geht es mit dem StreetFlash-System: Einfach abziehen und auf den Boden werfen! Die flachen Leuchten synchronisieren sich von selbst.

Tipp: Die Polizei erhält die StreetFlash und Blitz-Klappbaken auch in Blau!

Ladezubehör hält Leuchten bereit

Für den schnellen Einsatz ist es wichtig, dass die Blitzleuchten immer geladen sind. Besonders praktisch ist das direkt im Einsatzfahrzeug. Mit Transportboxen in verschiedenen Größen, die gleichzeitig aufladen, und Kfz-Ladekabeln sind Sie bestens vorbereitet.

Häufige Fragen

Warum ist es wichtig dass eine Unfallstelle gesichert wird?

Wenn Ersthelfer und Einsatzkräfte ohne Absicherung des Unfallortes mit der Rettung des Verletzten oder anderen Arbeiten beginnen, gefährden sie sich selbst, die Unfallopfer und auch die passierenden Verkehrsteilnehmer.

Wer ist für die Absicherung einer Unfallstelle zuständig?

Grundsätzlich ist die Polizei für die Verkehrslenkung verantwortlich. Die Feuerwehr trifft aber oft früher an der Unfallstelle ein. Dann übernimmt sie das Absichern, um sich anschließend störungsfrei auf ihre eigenen Aufgaben zu konzentrieren. Die Polizei prüft nur noch, ob die Maßnahmen ausreichen. Das Technische Hilfswerk kann sowohl beim Absichern als auch bei den Arbeiten der Feuerwehr Unterstützung bieten.

Was sollte man beim Absichern von Einsatzstellen im Verkehr beachten?

  • Alle Einsatzkräfte sollten stets Warnkleidung tragen. Unsere Warnweste ist eine gute Wahl!
  • Die Straße soll so kurz und in so geringem Umfang wie möglich gesperrt sein.
  • Auf Straßen mit Gegenverkehr muss man in beide Richtungen sichern.
  • Nachts oder bei sonstigen schlechten Sichtverhältnissen muss die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.