Konturmarkierung für Festaufbauten

  • Fahrzeug-Kennzeichnung gemäß UN ECE R 104
  • reflektierende Folie RA 3
  • Farbe: Weiß, Gelb oder Rot
  • Breite: 55 mm
  • Länge: 50 Meter als Rollenware
  • Folienhersteller: Avery Dennison

Produktbeschreibung:

Die Konturmarkierung für Festaufbauten wird auf größeren Nutzfahrzeugen angebracht, um ihre Abmessungen leichter erkennbar zu machen.

Die Umrissmarkierungen erfüllen die Vorgaben der ECE 104 und sind ein preiswertes Mittel zur effektiven Unfallvermeidung.

Die Vorteile der Konturmarkierung für Festaufbauten:

  • selbstklebend und dadurch leicht anzubringen
  • festes Material muss an den Kanten nicht versiegelt werden
  • durch speziellen Klebstoff schon ab 0°C verklebbar
  • überlegener Reflexionsgrad

Für welche Fahrzeuge eignen sich Konturmarkierungen?

Für LKW über 7,5 t und Anhänger über 3,5 t sind Konturmarkierungen vorgeschrieben. Bei über 2,1 m Breite am Heck und bei über 6 m Länge seitlich.

Heck: Gelbe oder rote Konturmarkierungen

Seite: Gelbe oder weiße Konturmarkierungen

Für größere Busse, Sattelzugmaschinen und LKW N2 sind Konturbänder zulässig, anders als bei PKW, Wohnmobilen und kleinen Anhängern.

Anbringungsarten:

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten zur Anbringung von Konturmarkierungen:

  • Vollkonturmarkierung: gesamter Fahrzeugumriss wird mit durchgehender oder segmentierter Linie markiert
  • Teilkonturmarkierung: vollständige horizontale Markierung am unteren Rand und Kennzeichnung der oberen Ecken mit je zwei Linien im rechten Winkel (min. 250 mm)
  • Linienmarkierung: einzelne Linie markiert das Fahrzeug horizontal; nur zulässig, wenn andere Varianten baulich nicht möglich sind

Allgemein darf die Markierung maximal 1500 mm über dem Boden und maximal 400 unterhalb des höchsten Fahrzeugpunktes liegen.

 

Weitere Infos
Auswahl zurücksetzen
1. Farbe

Alternativen